Sven Klammer

Bio

SVEN KLAMMER  studierte Jazz-Trompete und Komposition (Medienmusik) an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin, lebt seit 2010 in Lübeck, wo er an der Musikschule der GEMEINNÜTZIGEN Trompete und an der Musikhochschule Lübeck Arrangement und Notensatz unterrichtet.

Er ist ein vielseitiger Komponist, Arrangeur und Instrumentalist, der konsequent auf der Suche nach einer eigenen Ausdrucksform ist. Tourneen mit verschiedenen Formationen führten ihn u.a. quer durch Europa, die USA, Marokko, China, Indien und Vietnam. Er spielte mit und für Clark Terry, Peter Herbolzheimer, Bobby Shew, Till Brönner, Jiggs Whigham, John Ruocco, Kenny Wheeler u.v.a.

Seine Liebe zu stilistischer Vielfalt spiegelt sich in seinen unterschiedlichen musikalischen Werken wider, die aus diversen Kompositionen für klassische Kammermusikensembles bis hin zu traditionellen Big Bandbesetzungen und Sinfonieorchester bestehen. Im Jahre 2001 gewann er den internationalen Gustav Mahler Kompositionswettbewerb der Stadt Klagenfurt mit „Messiomerie“, einem Werk für Jazzorchester, Violine und Gitarre.

Er arrangierte außerdem die Musik zum Filmkonzert des deutschen Science-Fiction Klassikers „Raumpatrouille Orion“ im Jahre 2006, schrieb Musik für die ZDF-Dokumentation „Russlands Helden der Kälte“ und arrangierte Gustav Holsts berühmte Orchestersuite „ die Planeten“ für die NDR Big Band.

Zu seinen größten Herausforderungen gehört jedoch die Komposition der Fehmarnbelt Suite für Gitarrenorchester (2013), da er als Nichtgitarrist sich intensiv mit den Eigenheiten dieses Instrumentes und der Umsetzung seiner musikalischen Ideen auf dieses spezifische Ensemble beschäftigen musste. Die Suite ist eine 45-minütige musikalische Reise durch die Fehmarnbelt Region in Deutschland und Dänemark. In acht Sätzen wird die facettenreiche Landschaft und Kultur der deutschen und dänischen Gebiete dargestellt: Vom Sonnenaufgang auf der Insel Fehmarn zur Folklore auf Lolland und wieder zurück nach Holstein, bis die Reise in der pulsierenden Metropole von Kopenhagen endet. Eine CD dieses Werkes erscheint im Laufe dieses Jahres.

Seit 2013 leitet er als Gründungsmitglied den Verein „jazz-pool-Lübeck e.V.“ Mit seinen Mitstreitern Peter Ortmann und Stefan Kuchel initiierte er vor allem Nachwuchsprojekte für junge Jazzmusiker aus der Region Lübeck und Schleswig-Holstein und kooperiert mit anderen Initiativen, wie dem „Travejazz-Festival“, „Neue-Musik-Impulse“ und lokalen Förderprojekten rund um die Musikkultur.

musikalische Meilensteine

 

  • Gustav Mahler Kompositionspreis der Stadt Klagenfurt 2001  
  • Moods of a Cat (1999) erste Big Band Komposition (Klangbeispiel Player)
  • „Lady Sophie“ Big Band Arrangement für Clark Terry  (Player)
  • eigene CD Produktionen: „NEVS“ MONS Records 2004, „A Chama do Sol“ 2005 (Player)
  • musikalischer Leiter der Dinnershow „Pomp, Duck & Circumstance“ Berlin 2004-2006
  • Arrangement der Filmmusik zu „Raumpatrouille Orion – Rücksturz ins Kino“ 2006
  • eigenes Tonstudio in Berlin 2007-2010
  • Produktionsleitung NDR Big Band: Gustav Holst „Die Planeten“, arrangiert für Big Band (Player)
  • Arrangements von Pop Stücken für die Band Max & Friends plus Philharmonisches Orchester Lübeck 2014
  • Gründung und Leitung des Vereins „jazz pool Lübeck e.V.“ 2013